Freiwillige Feuerwehr Bamberg
Notruf: 112
Seit 1860 - Sicherheit. Jederzeit. Bayernweit.

Dienstag, den 26. Juli 2022 ab 19:00 Uhr in der Konzerthalle Bamberg

Nachdem es derzeit wieder möglich ist, Versammlungen im Vereinsbereich abhalten zu können, hat auch die Freiwillige Feuerwehr Bamberg die Planung für ihre Dienst- und Mitgliederversammlung vor Wochen bereits in Angriff genommen und nun letztlich entschieden, dass diese auch dem gesetzlichen Rahmen entsprechend stattfinden kann.

Gefahr durch Lithium-Ionen-Akkus und Verhalten im Brandfall

Am 13. Mai ist wieder bundesweiter Rauchmeldertag. In diesem Jahr lautet das Thema: „Gefahr durch Lithium-Ionen-Akkus und Verhalten im Brandfall“. Anlass ist die zunehmende Häufigkeit von Bränden durch derartige Akkus. „Bei unserer Aktion arbeiten wir in diesem Jahr eng mit dem Institut der Schadenverhütung (IFS) zusammen, dessen Datenbank mittlerweile einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen zeigt“, sagt Norbert Schaaf, Vorsitzender des Forums Brandrauchprävention e.V.. Der Rauchmeldertag 2022 solle deshalb auf das neue Alltagsrisiko aufmerksam machen, Verbraucher auf die Gefahren hinweisen und Empfehlungen zum Verhalten im Brandfall geben.

Marschbefehl für die Gerätewagen der Feuerwehren Bamberg und Priesendorf

Nach Anforderung des ukrainischen Generalkonsuls in München führt der Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration einen Materialtransporteinsatz durch. Dieser dient der Unterstützung der ukrainischen Feuerwehren und wird durch den polnischen Feuerwehrverband koordiniert und schließlich auch die Materialien von diesem übergeben.
Hierzu wurden am Freitag, den 1. April zwei Gerätewagen aus der Stadt und dem Landkreis Bamberg zum Transport der Hilfsgüter besetzt und entsendet. Das Ziel Rzeszow in Polen wird nach Zwischenstationen an den Sammelstellen in Lauf und Rohrdorf angesteuert.

Jugendliche zeigen ihr Können in Einsatzübung

Zum wiederholten Male schlossen sich am letzten Sonntag im März bei schönstem Frühlingswetter einige Bamberger Bürgerinnen und Bürger der „Bamberg on Tour“ mit Oberbürgermeister Andreas Starke durch die Weltkulturerbestadt rund um das Thema Feuerwehr Bamberg, dieses Mal speziell Jugendfeuerwehr Bamberg, an. Bei der Begrüßung am Maxplatz wurden alle Teilnehmer durch Bambergs Oberhaupt Andreas Starke herzlich willkommen geheißen und durch „die beiden Alexanders“, in Person Stadt-Jugendfeuerwehrwart Alexander Wilhelm und dessen Stellvertreter Alexander Ohme, kurz in das Thema eingeführt. Es wurde kurz etwas zur Geschichte der Feuerwehr Bamberg im Allgemeinen und dann zur Gründung der Jugendwehr berichtet.

Floriansjünger bauen Dreifachturnhalle in Notunterkunft für Flüchtlinge um

Nachdem bereits die Turnhalle der Berufsschule Ohmstraße für Flüchtlinge aus der Ukraine zur Notunterkunft u.a. mit Betten umfunktioniert wurde, musste nun eine weitere Halle umgebaut werden.
Während am Freitagvormittag eine Katastrophenschutz-Sitzung mit haupt- und ehrenamtlichen Verantwortlichen aus Stadt und Landkreis einberufen wurde, wurde bekannt, dass am Samstag weitere Flüchtende aus der Ukraine in Bamberg eintreffen sollen.

Smarter Katastrophenschutz erhält 500 €

Das Team vom smarten Katastrophenschutz hat den Bamberg-Preis im Wert von 500€ gewonnen. Oberbürgermeister Andreas Starke hat dem Team vor dem Rathaus symbolisch die Geldtafel überreicht.

Feuerwehr Bamberg organisiert Sattelzug mit Hilfsgütern

Gemäß dem Leitspruch der Feuerwehren „Einer für alle, alle für einen“ sind die Wehren ohnehin grundsätzlich hilfsbereit und solidarisch. Neben der Gefahrenabwehr im Stadtgebiet sind die Mitglieder der Bamberger Wehr aber auch in vielen anderen Bereichen gerne und jeder Zeit hilfsbereit und für andere da. So auch für die Menschen in der Ukraine. Viele von ihnen benötigen allerlei Hilfsgüter, teilweise die einfachsten Dinge, die für uns selbstverständlich sind. Aufgrund dessen wurde Vielerorts gesammelt und bereits verschiedene Güter in Richtung Ukraine verbracht. 

Mitglied mit Migrationshintergrund steht im Mittelpunkt

Mithilfe der derzeit laufenden, bayernweiten Kampagne „Helfen ist Trumpf“ sollen neue Mitglieder für die freiwilligen Feuerwehren Bayerns gefunden werden. Der Landesfeuerwehrverband Bayern mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern organisiert immer wieder Werbemaßnahmen, um auf das Ehrenamt des bayerischen Hilfeleistungssystems aufmerksam zu machen. In der aktuellen Kampagne „Helfen ist Trumpf“ werden u.a. per Interview verschiedene Kameradinnen und Kameraden aus Bayern gezeigt, welche bereits im Ehrenamt „Freiwillige Feuerwehr“ tätig sind und darüber erzählen.

Vorstandschaft und Führung halten an Tradition fest

Wie auch schon im vergangenen Jahr ist die Corona-Pandemie derzeit leider noch vorherrschend. Um dennoch an der Tradition zum Gedenken aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameradinnen und Kameraden festzuhalten, trafen sich der Vorsitzende Dr. Pfeuffer, stellv. Vorsitzender Zopf, Stadtbrandrat Kaiser und Stadtbrandinspektor Pfänder am Ehrenmal der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg am Markusplatz. Auf den Tag genau vor 162 Jahren gründeten Bürger der Stadt Bamberg die Freiwillige Feuerwehr Bamberg.

image/svg+xml